Review: iLiad 2nd Edition von iRex


Dieser Artikel ist Teil einer Serie:

1. Elektronisches Papier/E-Book Reader: Der iLiad von iRex
2. Review: iLiad 2nd Edition von iRex

Nun bin ich seit knapp einer Woche Besitzer eines iLiad 2nd Edition von iRex. Gegenüber der “alten” iLiad Version handelt es sich zum grössten Teil um evolutionäre Verbesserungen: iLiad 2nd Edition beim Hochfahren

  • Das neue Gehäuse soll Display und Elektronik besser vor Bruch schützen
  • Die Rückseite sieht nun eleganter aus und liegt auf der Oberflächen stabiler auf
  • Neue Batterie mit 20% mehr Leistung und einer Laufzeit bis zu 15 Stunden.
  • Die neue Software Version 2.11 enthält nun endlich die lang ersehnte Kalibrierung für den Stift
  • Sobald der Prozessor nicht beschäftigt wird, wird nun die CPU Frequenz herunter geregelt. iRex spricht von einer Verbesserung der Batterielebensdauer bis zu 10%.
  • Das Verhalten nach dem Start kann nun endlich angepasst werden. So kann der iLiad nach dem Start entweder in einen bestimmten Ordner springen oder das zuletzt gelesene Dokument direkt anzeigen.
  • In der jeweils angezeigten Liste ist es nun möglich bis zu 6 Dokumente gleichzeitig zu löschen. (max. 6 Items werden beim iLiad pro Seite angezeigt. Mehr kann also eh nicht markiert werden.)
  • Die Zeitzone ist nun veränderbar und der Manager für die Verbindungen (WiFi) wurde angepasst.
  • … und noch einige andere kleinere Verbesserungen.

Falls Ihr nach dem Auspacken übrigens noch die Software Version 2.10.2 auf Eurem iLiad vorfindet, solltet Ihr nicht erschrecken. Die Version 2.11 muss erst noch vom iRex Delivery Service (iDS) herunter geladen und installiert werden. Wie das geht findet Ihr unter “DOCS” im “Quick Reference Guide” unter Punkt 1.9. Den Guide gibt es auch hier.
Aufpassen! Bei mir war nach der ersten Verbindung noch nicht alles korrekt eingerichtet. Ich musste zweimal mit dem iDS verbinden. Es wurden bei dem zweiten Versuch noch weitere Dokumente herunter geladen und auf dem iLiad abgelegt. Auch hat sich das System nach der ersten Verbindung und dem Update der Software beim Neustart anscheinend aufgehängt. Nachdem ich eine halbe Stunde gewartet hatte, habe, ich dann einen zweiten Neustart durch Drücken des RESET Buttons (auf der Rückseite) erzwungen.

Video: iLiad – Start und einige Bedienschritte

Vorüberlegungen die zum Kauf geführt haben:

Ich habe häufig viele und grosse (>100 Seiten) PDF Dokumente zu lesen. Zudem auch viele Dokumente, die ich sowohl in ausgedruckter Form vorliegen habe, wie auch als PDF. Diese Ausdrucke immer im Rucksack mit mir zu führen, ist äusserst unhandlich. Sie sind schwer, nehmen dem Laptop und anderen Dingen die man noch so braucht, den Platz weg und da der Rucksack ständig überfüllt ist, werden permanent entweder die Dokumente oder andere Dinge beschädigt/geknickt.

Ich mache häufig Anmerkungen auf den Dokumenten (logisch, da es sich öfter mal um wissenschaftliche Texte handelt, “studiere” ich sieiLiad 2nd Edition mit wissenschaftlichem Text quasi). Zudem brauche ich diese Texte oft neben dem Computer (als Referenzen oder zusätzliche Informationsquellen, bzw. zum Vergleich) und finde es unpraktisch den Text im Hintergrund oder auf demselben Desktop liegen zu haben. Da kann der Monitor noch so gross oder ein zweiter Monitor vorhanden sein.

Palm/PDA habe ich als Möglichkeit Dokumente zu lesen schon jahrelang probiert. Ich finde hier die Auflösung zu klein und die Dokumente allgemein zu schwer zu lesen. Auf dem Laptop selber ist die Auflösung zwar ok, aber hier finde ich das Gerät einfach zu unhandlich. Zudem ist ein Laptop bzw. ein Desktop ein interaktives Arbeitsgerät für mich. Hier programmiere ich, bearbeite E-Mails, schreibe Texte usw. Evtl. ist es eine psychologische Sperre, aber ich empfinde es als anstrengend, lange Texte an diesen Geräten zu bearbeiten. Dazu kommt, dass ich einen Text lieber vor mir liegen habe und nicht an einem aufrecht stehenden Monitor lesen möchte.

Vorteile aus meiner Sicht:

- Kontrast und Schärfe der Buchstaben ähneln sehr stark dem Papier, das man von Taschenbüchern her kennt (deutsche, nicht amerikanische ;-) )
- Anders als im Golem Bericht beschrieben, empfinde ich das Gewicht nicht zu hoch. Viele dicke Bücher/Taschenbücher die man derzeit so auf dem Markt bekommen kann sind wesentlich schwerer. Um ehrlich zu sein, kommt mir zumindest meine 2nd Edition recht leicht vor und Bücher (auch elektronische) müssen aus meiner Sicht schon ein gewisses Gewicht haben.
- Das Gerät ist ungefähr einen Finger dick und trotzdem kann ich da z.B. 1000 Seiten Abhandlung über semantische Netze und Mobile Computing mit mir herum tragen. Die würden in der ausgedruckten Variante nie komplett in meinen Rucksack passen.
- Die Haptik ist sehr nahe an einem Buch dran. Ich lese seit ich 12 bin in jeder freien Minute und kann nicht sagen, dass es ein so grosser Unterschied wäre.
- Die PDFs kann ich zoomen, ich kann Anmerkungen dazu machen und alles bleibt erhalten. Also kein grosser Unterschied zum Papier.
- Gemächlich und langsam zwar, aber es ist bis jetzt eine kontinuierliche Verbesserung, sowohl an der Hardware, wie auch an der Software festzustellen. Auch, dass es sich um ein Linux System handelt und interessierten Entwicklern Shell-Zugang gewährt wird, ist schon mal per se keine schlechte Entscheidung.

iLiad - Screenshot für Darstellungsschärfe
Screenshot – Detailansicht (Unschärfe kommt durch Bildkomprimierung)


Nachteile aus meiner Sicht:

- Die Sync Software ist jetzt weder das Gelbe vom Ei, noch sonderlich gesprächig, wenn mal etwas nicht klappt. Die Log Funktion kann man vergessen. Da der Iliad wie ein Laufwerk unter Windows XP eingebunden wird, befülle ich ihn derzeit am liebsten so. CF/MMC kann man zwar ebenfalls synchronisieren, aber das Befüllen über einen externen Kartenleser ist in meinen Augen immer noch bequemer. Warum die Cards nicht auch als Laufwerke eingebunden werden, ist wohl das Geheimnis der Entwickler.
- Das Update der Iliad Software ist nicht gerade nutzerfreundlich. So wird das Update von Version 2.10 auf 2.11 wohl in mehreren Schritten durchgeführt. Wenn man da ein wenig Probleme mit der Netzwerkkonfiguration hat, dann bastelt man schon ein wenig.
- Bootzeit ….. der Iliad läuft mit einem modifizierten Linux. beim booten dauert es schon ein wenig, bis er bereit ist. Da wäre der schon lange geforderte Suspend Mode wirklich eine Erleichterung.

Fazit:

Ja, das Ding ist teuer. Nein, sowas wird sich nicht jeder leisten können, aber Laptops sind aus meiner Sicht wesentlich schlechter für’s Lesen geeignet. Ich zumindest kann mich da nicht sonderlich gut auf den Text konzentrieren.
Für mich ist das Gerät äusserst praktisch. Es ermöglicht mir viele Unterlagen auf wenig Raum zu transportieren und diese auf eine ähnliche Art zu lesen, wie ich das normalerweise mit Büchern machen würde. Ich wünschte mir, es gäbe mehr E-book von Literaturverlagen, dann könnte ich das Gerät auch häufiger für Romane und nicht nur für technisches Texte nutzen.

Der iLiad ist aus meiner Sicht ideal geeignet für ein modernes Studium und die moderne Arbeitswelt, da hier sowieso häufig viele und sehr lange elektronisch vorliegende Dokumente gelesen werden müssen. Die alle in einem so kleinen Gerät bei sich zu haben und darauf auch persönliche Notizen und Anmerkungen machen zu können, ist aus meiner Sicht ein grosser Vorteil. Nicht zu unterschätzen ist auch, dass das Gerät auf Grund seiner Grösse und seines Gewichtes besser zu transportieren und handhaben ist, als ein Laptop. Handy/Blackberry für E-Mails/schnelle Kommunikation und iLiad als Device zum studieren grosser Dokumente, könnten sich aus meiner Meinung nach recht gut ergänzen.

Hilfreiche Links:

33 comments to Review: iLiad 2nd Edition von iRex

  • Love

    Ja, das Gerät ist schon teuer. Ich habe es mir mit 550,-Euro gekauft bei http://www.greek-book.de und bin davon positiv überrascht.

    Grüße
    Lina

  • admin

    Ich war gerade mal auf der Seite. Wie kann man das Gerät so billig anbieten?

  • signor_rossi

    Hat der Iliad irgendeine Art von DRM? Oder kann ich ihn mit allem befüllen?

  • Hallo!

    Man kann ihn mit PDFs, HTML, TXT Dateien befüllen. Ebenso mit dem Mobipocket Format. Das Mobipocket Format gibt es für Dateien mit und ohne DRM. PDFs hingegen kannst nur ohne DRM verwenden und TXT hat sowieso keines. Es geht also beides.

    Vielleicht hilft Dir auch die Beschreibung unter http://wiki.mobileread.com/wiki/Iliad#Supported_formats: hier findest Du auch einen Link zum FBReader (http://wiki.mobileread.com/wiki/Iliad_Software#FBReader)für den iLiad, der noch mehr Formate unterstützt.

    Gruss

    Joachim

    PS: Ich lese zum groessten Teil PDFs ohne DRM auf dem Gerät. Mobipocket ist aber auch ganz schick …

  • cosy69

    Danke für den erstklassigen und aufschlussreichen Artikel und die Links. Ich habe mir daraufhin jetzt das Ding bei Libri bestellt. Dort gibts für die 649 Euronen einen 100 Euro Gutschein für Ebooks dazu. Muss nun auf das Gerät warten. In erster Linie interesiert mich das PDF Format, wenn ich aber bei Libri den Gutschein einlösen will, muss auch Mobipocket funktionieren. Bin sehr gespannt wie es sich anlässt.

    Gruß vom Oberrhein

  • wob

    Ist der Iliad, den Libri ausliefert, wirklich die Second Edition?

  • Joachim Uhl

    Laut golem.de (http://www.golem.de/0710/55259.html) und libri ist es ein ER-100, also der Vorgänger.

  • wob

    Danke – auch nochmal für den wirklich guten Artikel. Ich habe mir das Teil jetzt bestellt, aber nicht bei Libri, ich hätte schon gerne die Second Edition ;-)

    Taugt die mitgelieferte Hülle denn für den Alltagsgebrauch, oder sollte man sich eher noch eines der beiden Covers holen?

    Gruß – wob

  • Joachim Uhl

    Also bei der mitgelieferten Hülle handelt es sich um das Shoulder Bag https://www.irexshop.com/product_info.php?cPath=1_28&products_id=46&osCsid=3bb8910a6626e92b1a785f308ba9d4d2 ich finde es völlig ausreichend, aber es ist natürlich keine Mappe. Man hat halt eine stabile Platte an einer Front, die das Display beim Transport vor Stössen schützen kann. Ausserdem weisst sie Spritzwasser ab. Ich an deiner Stelle würde mir erstmal die Tasche ansehen und dann entscheiden, ob die 30 bzw. 60 EUR für eine Mappe wirklich notwendig sind. ;-)

  • Lothar

    Vielen Dank fuer das Review, hat mir sehr geholfen. Was mich noch interessieren wuerde: Wie gut ist die Suchfunktion des Readers? Kann man Dinge in mehreren Dokumenten gleichzeitig suchen?

  • cosy69

    Ich muss golem widersprechen. Mein Iliad, bestellt bei Libri Ende Oktober, ist die 2nd Edition (kleiner Travel-Hub Umhängetasche, komplett mit Riemen). War auch schon Firmware 2.11 drauf. Allerdings musste ich ziemlich lange warten, bis Mitte November. Mag sein, dass vorher Restbestände verkauft wurden und ich bei den Ersten war die in den Genuss der neuen Modelle kamen.

  • cosy69

    @Lothar:

    Suchfunktionen sind so gut wie nicht vorhanden, allerdings, je nach Leser-Plattform, bereits Menüpunkte dafür. Dokumentübergreifend geht sowieso gar nichts! Man darf aber nicht vergessen, dass die Firmware-Entwicklung erst am Anfang steht und man bei weiteren Upgrades weitaus mehr Komfort erwarten kann.

    Liebe Grüße an alle.

  • Lothar

    Ich habe bei Libri.de angefragt – entweder weiss dort die eine Hand nicht, was die andere tut, oder sie bieten tatsaechlich noch die erste Edition an. Anbei die Antwort von Libri.de vom 28.12.2007:

    “Sehr geehrter Herr May,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Bei unserem angebotenen Produkt handelt es sich um die erste Version des iLiad Readers.

    Bei weiteren Fragen können Sie uns gerne kontaktieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Team vom Libri.de-Kundenservice

    Jens Teichert”

    @cosy69: Vielen Dank fuer die Antwort bezueglich der Suchfunktion.

  • Lothar

    Inzwischen hat der libri Service erneut geschrieben, und richtiggestellt dass sie die 2nd Edition vertreiben.

  • Fritz

    Läuft man mit dem Gerät nicht in Gefahr, in eine elektronische Sackgasse zu investieren ?
    Habe mir von apple vor einigen Jahren den NEWTON, einer der Vorgänger heutiger PDAs für 500 DM
    gekauft und der Nutzen zum Preis war einfach nur schlecht, da das Teil ähnliche “Startmacken” hatte und man nach dem ersten Rumprobieren schnell die Lust daran verlor.

    Gibt es Alternativen zu dem beschrieben Gerät ?

    Fritz

  • Joachim Uhl

    Obwohl ich das Gerät selber nutze, bin ich geneigt Deiner Meinung zuzustimmen. Ja, man läuft Gefahr in eine Sackgasse zu investierten. Das Gerät ist eines der ersten seiner Art auf dem Markt (jedenfalls in dieser Displaygrösse) und man bemerkt durchaus einige Dinge die besser gemacht werden könnten. (z.B. langsames Booten, manchmal Artefakte auf dem Screen, für manche Personen langsames Blättern, Darstellung von PDFs in mehrspaltigem Format, keine Farbe, für manche Operationen zu langsamer Prozessor usw.).
    Andererseits ist der iLiad keine “echte Sackgasse”. PDFs, HTML und TXT Files wird es aller Vorraussicht nach noch eine ganze Weile geben. Ebenso das Mobipocket Format. Es kann also nicht plötzlich der Lesestoff ausgehen. Andererseits kann sich anscheinend kein grosser Verlag durchringen alle seine Bücher/Publikationen auch in einer kompatiblen – bzw. überhaupt irgendeiner elektronischen – Form heraus zu bringen. Man muss sich also selber um eine Digitalisierung oder Konvertierung kümmern. Somit dümpelt der Absatz aller E-Book Reader zumindest im nicht englisch sprachigen Europa vor sich hin.

    Mögliche Alternativen mit E-Ink Technologie zum iLiad von iRex:

    - Das “Cybook” von Bookeen (http://www.bookeen.com/ebook/ebook-reading-device.aspx)
    Ausserhalb Deutschlands:
    - Der Kindle von Amazon (Link zum Kindle)
    - Der Sony Reader (Link zum Sony Reader)

    Es gibt noch ein paar andere im Mobilread Forum (einfach bei Devices nachsehen)
    http://www.mobileread.com/forums/index.php

    Ausserdem gibt es natürlich noch Alternativen die nicht auf elektronischem Papier basieren:

    - Tablet PCs
    - Handy
    - Palm/PDA Allgemein
    - Ultra Mobile PCs
    - Nokia N770 oder Nokia 800 (Internet Tablet)

  • David Bräutigam

    Hallo der Eintrag ist zwar schon etwas älter aber ich dachte man solte noch auf die Erweiterbarkeit des Gerätes eingehen. Da es auf einem Linux aufsetzt und das SDK frei erhältlich ist kann man sehr viele neue Anwendungen im Netz finden.

    Siehe hier http://wiki.mobileread.com/wiki/Iliad_Software

    So wie es aussieht ist die Leistung allerdings dort der beschränkende Faktor aber viele Programme sind eine sehr interesante Ergänzung.

  • Mario

    Ich bin auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen e-reader und kenne diesen Markt nicht.

    Ich reise sehr viel und möchte die verschiedenen per e-paper abonnierten Zeitungen/Zeitschriften oder kostenlose Internet Inhalte in beliebigen Ländern an beliebigen Orten (im Flugzeug, in der Bahn, im Freien, ect.)lesen. Bisher lese ich auf meinem MacBook von Apple, und dies immer in Räumen. Ich lade die Inhalte als PDF Dateien auf das MacBook und lese sie über den Adobe Reader.

    Dies mit vielen Nachteilen. Ein mobiler PC ist zum Lesen eingeschränkt brauchbar. Er ist sperrig, hat nur relativ kurze Laufzeit (Stromverbrauch von LCD mit Backlight)und bei Sonneneinstrahlung kann das Lesen vergessen werden.

    Für mich wäre ein kompaktes Gerät, das ich mit den Inhalten über WLAN direkt oder alternativ über das MacBook laden kann, ideal.

    Ich danke für jede Nachricht, die mich schlauer macht.

  • Joachim Uhl

    Hallo Mario,

    leider bin ich mir über Deine Frage nicht ganz im Klaren….. willst Du eine Art Marktübersicht? Die kann ich Dir leider so nicht bieten. Der iLiad würde schon deine Bedürfnisse abdecken ….. Du kannst ihn über WLAN beladen, der Stromverbrauch ist ebenfalls ok. Ob Du allerdings dafür 600 EUR ausgeben willst, kann ich nicht ahnen.

    Schau Dich doch einfach auf http://www.mobileread.com/forums/index.php um. Dort gibt es umfangreiche Diskussionen zu den verschiedenen Geräten. Insbesondere in der Gruppe “Shich one i should buy?” unter http://www.mobileread.com/forums/forumdisplay.php?s=2b097449ff047b035d019ab792dd323f&f=123 müsstest Du zumindest einige Antworten bekommen.

  • Mario

    Hallo Joachim,

    meine Frage ist, ob Geräte wie der iLiad oder der Sony PRS 505 oder Kindle von Amazon oder? technisch in der Lage sind, eine abonnierte e-paper Zeitung, die im allgemeinen über ihre URL mit Name und Password im PDF Format auf einen PC zum Lesen geladen wird, auch aus dem Internet heruntergeladen werden kann, um sie dann auf dem Reader komortabel zu lesen.

    Die e-book reader sind primär zum Laden und Lesen von e-books in bestimmten Formaten konfiguriert.Wie sieht es bei e-paper Zeitungen aus?. Ist es so einfach, wie mit dem PC? Die Frage ist für meine Nutzung, ob sie auch optimal zum Herunterladen aus dem Internet und Lesen von Zeitungen nutzbar sind.

    En Preis von € 600 ist nicht gering, würde aber in meinem Fall, soweit ein Gerät problemlos für meine Bedürfnisse in der Routine funktioniert, akzeptabel sein.

    Danke für den Hinweis auf das Forum.

  • Philipp

    Hallo ,

    jetzt hab ich mich in vielen schlaflosen Nächten an den Gedanken gewöhnt mir auch den iliad2 zu bestellen. Da merke ich (wirklich praktisch nur wenige Stunden bevor meine Deadline zur Entscheidung für den Kauf abläuft), dass es schon einen großen Bruder mit dem 1000S hat und auch noch eine weitere Version 1000WS vor der Tür steht.

    Ich schreibe hier zum einen, um meinen Frust darüber zum Ausdruck zu bringen und
    zum anderen in der Hoffnung, dass du mir ein wenig aufbauenden Zuspruch
    in der Richtung : “Der ilaid2 ist nicht wesentlich schlechter als der 1000S”, so dass ich beruhigt mir doch noch den iliad2 bestellen kann.
    Hast du da schon mal verglichen ?

    Das bessere ist der Feind des guten, aber ich glaube, dass der 1000S unmöglich seine aktuell 700€ wert sein kann.

    schlaflose Grüße

    Philipp

  • Joachim Uhl

    Hallo Philipp,

    also …. ich habe bis jetzt leider nicht die Möglichkeit gehabt, in Natura den iLiad2 mit dem 1000S zu vergleichen. Was aber auf den Datenblättern sofort ins Auge sticht, ist das größere Display des 1000S. 10,1 Inch mit 1024×1280 Punkten Auflösung, gegenüber 8,1 Inch mit 786×1024 Punkten Auflösung beim iLiad2. Der Freescale Prozessor sieht auch wesentlich morderner aus …. insgesamt können wir also von einer Art iLiad Version 3 ausgehen.
    Mehr kann ich dir leider nicht sagen …. würde ich jetzt kaufen und hätte ich das Geld übrig, würde ich wahrscheinlich zum 1000S wegen dem größeren Display greifen.

    Hoffentlich bist Du jetzt weniger schlaflos?

    Joachim :-)

  • Philipp

    Hallo ,

    ja der Knackpunkt ist der Teil “…..und hätte ich das Geld übrig”.

    Ich hab da mal nachgerechnet und mit Versandkosten komme ich da fast auf ein ganzes Monatsgehalt für 1000S,
    während der iLiad2 ja noch mit allerhand Gutscheinen und Verzicht auf Versandkosten praktisch billiger ist als es der Grundpreis suggeriert.

    Es ist immer traurig wenn der Kontostand einem eine Entscheidung abnimmt. :-D

    Bestellung ist raus, ich bin schon voller Vorfreude. :-)

    Grüße
    Philipp

  • Manu

    Ciao Miteinander,

    Ich habe eine Frage bin mir nicht sicher ob ich bei euch richtig bin:

    Ich habe seit 2 Tagen einen iLiad finde das Gerät einfach suuper leider habe ich Probleme die E-Books aufs Gerät zu bringen. Habe gestern ein E-Book gekauft und gedownloadet und via Laptop auf meinen iLiad geladen. In der Book übersicht sehe ich zwar das neue E-Book, wenn ich es anwähle, passiert genau nichts. Weil ich dachte, es könnte ein Problem des E-Book Anbieters sein, habe ich ein weiteres von einem anderen Anbieter gedownloadet mit diesem habe ich nun dasselbe Problem. Andere PDFs (auch vom Internet funktionieren aber!)

    Kennt jemand von euch dieses Problem auch unt hätte mir einen tipp? Auf jedenfall wünsche ich euch einen schönen Tag und viel spass mit euren Geräten

    Gruss Manu

  • Danke für den ausführlichen Bericht zum Gerät. War sehr aufschlussreich. Ich überlege derzeit einen E-Book-Reader zu kaufen, konnte mich trotz der geringen Auswahl in Deutschland aber noch nicht für ein Modell entscheiden.

    Eine Frage: Sehe ich das richtig – wenn ich mir DRM-geschützte ebooks im PDF-Format kaufe, kann ich sie mit dem iLiad NICHT lesen? :-O

    Grüße
    Sascha

  • Werner

    Hallo Leute,

    vor etwa zwei Monaten habe ich mir den iLiad ebook reader zugelegt. Ist ja auch ein ganz tolles Teil. Die Displaygröße ist spitze, und daß das Betriebssystem auf Linux beruht auch.

    Mir scheint aber trotzdem, daß ich auf das falsche Pferd gesetzt habe, denn die existierenden Publikationen und die Neuerungen die man dazu findet sind m. E. total veraltet. Aufgrund der iLiad-Anschaffung habe ich mich im Net natürlich sofort nach aktuellen Publikationen und Neuerungen umgesehen. Das Ergebnis war eher erschrecken. Die letzen Neuterungen stammen aus 2007, sind nach heutigen Maßstäben gemessen also “uralt”. Ab etwa Mitte 2008 scheint dann ein fast absoluter Stillstand eingetreten zu sein.

    Ich finde die Reader der iliad-Serie zwar tolls, aber sie werden zuwenig vom Hersteller unterstützt, falls überhaupt noch ….

    Streckt iRex die Waffen, angesichts steigenden Flut … Kindle, SonyReader, CyBook und Co. ?

    Guß
    Werner

  • Werner

    Hallo Leute,

    O.K. Ich meine nicht die Version 1000, sondern den iLiad in der Ausführung, ohne wireless Lan. Die letze Neuerung war 02/2008, mit der Firmware 2.12. Das ist immerhin schon über 1 1/4 Jahr her. Seitdem hat sich scheinbar nichts mehr getan. Auch die Unterstützung hat in allen Bereichen merklich nachgelassen.
    Gegen die Anschaffung der 1000er Version spricht einfach der Preis. Wenn ich den Preis von der bisherigen Version sehe und dann die Unterstützung die es dafür noch gibt …
    Warum sollte es bei der 1000er Version besser gehen ?
    Es ist mir einfach unverständlich, weshalb da nicht mehr läuft …

    Ich finde den iLiad sehr gut. Besonders die große Anzeigefläche ist super. Auch wenn sich andere Hersteller bemühen …es gibt nur wenige, die da heran reichen. Außerdem ist die Anzeige mit 16 Graustufen wirklich ausgezeichnet, das bieten nur wenige. Der überwiegende Teil ist zwar wesentlich billiger als der iLiad, hat dafür aber eine wesentlich kleinere Anzeigefläche und bietet lediglich 4 Graustufen. Vier Graustufen für einen eBook Reader … nee, das finde ich absolut untauglich.

    Gruß
    Werner

  • StefanNero

    Hi,

    Danke für den sehr hilfreichen Report.
    Meine Frage is, ob ich mir eine HTML Seite anschauen kann, deren Inhalt über WLAN zur Verfügung gestellt wird?
    Also z.B. eine Firmeninterne News für Besucher?

    Danke und Gruß
    Stefan

  • Sunny

    Hallo zusammen,

    ich suche einen eReader den ich auch sehr intensiv zum Schreiben verwenden kann.
    Dabei geht es mir weniger darum eBook Texte gleich welchen Formats mit notizen zu versehen,

    vielmehr will ich den Reader als elektronisches Notizblock verwenden.

    -> Ist das mit dem iLiad 2nd Edition möglich?
    -> Welche alternativen gibt es?

    Wer hat damit schon Erfahrungen gesammelt?

    Gruß
    Sunny

  • Joachim Uhl

    Hallo Sunny,

    man kann den iLiad 2nd Edition durchaus als Notizbuch verwenden. Wenn Du Dir die Photos in meinem Artikel ansiehst, dann bemerkst Du im unteren Bereich des Gerätes vielleicht die vier rechteckigen Knöpfe. Der vierte auf der rechten Seite ist mit “Notes” (Notizen) beschriftet. Dieser führt zu einem Folder in dem sich ein leeres Blatt, ein liniertes und ein kariertes befinden. Der Reader hat ein Wacom Sensor Board und einen Stift. Zusammen ergibt das einen ziemlich teuren Notizblock. Ich habe diese Funktion auch schon selbst verwendet.

    Vorteile aus meiner Sicht:

    - Man spart definitiv Papier und hat nicht hunderte von Zetteln herumfliegen.
    - Das Papier kann dir definitiv nicht ausgehen
    - Du hast alles in elektronischer Form vorliegen und kannst z.B. versuchen das Ganze in elektronischen Text umwandeln zu lassen. Die entsprechende Software findest Du z.B. hier: http://www.justread.de/shop/product_info.php/info/p14_MyScript-Notes-2-1.html (Achtung, nicht ganz billig!)

    Nachteile aus meiner Sicht:

    - Wenn Du den iliad nicht ständig an hast, kann die Zeit die der iLiad zum booten benötigt nerven. Vor allem wenn Du schnell etwas brauchst.
    - Der Text erscheint mit leichter Verzögerung unter der Stiftspitze. Das kann für manchen irritierend sein.
    - Du hast nur eine ca. DIN A5 grosse Zeichenfläche zur Verfügung.
    - Die Haptik ist anders – sprich: glatter – als bei einem Block.

    Mögliche Alternativen:

    1. Jedes beliebige Convertible Notebook/Tablet PC (http://de.wikipedia.org/wiki/Tablet_PC)
    2. Ein Netbook. Wenn Du nicht zeichnen willst, dann bist du unter Umständen mit einer Tastatur sogar wesentlich schneller, als von Hand.
    3. Ein digitaler/elektronischer Stift bzw. die elektronische/digitale Notizblock Variante. Beispiele: der IntelliPen von Hexaglot (http://www.intellipen.co.za/) oder Aiptek MyNote (http://www.amazon.de/Aiptek-My-Note-Premium-Grafik/dp/B0017PM2DK/ref=sr_1_6?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1259703512&sr=8-6)

  • Mirko

    Hi!

    Schon mal darüber nachgedacht, auf den (verkrüppelten) Nachfolger von iRex, den DR800SG aufzurüsten?

    Ok, der hat weder Notitzfunktion noch Wlan…

  • Computer News

    Wirklich Interessant, dieser Blog, mach weiter so!

  • Hans- Joachim

    Hi
    Ich habe 2 Angebote auf den Ilia gebraucht, leider schreiben die Verkäufer nicht welches Modell es ist.
    Es gibt sowohl gute als auch abwertende Beurteilungen.
    Es sind Geräte mit WLan, also muß es das Modell 1401 ab 2008 sein?
    Was ist das Modell 2. Generation?
    Kann man das ältere Modell 1401 updaten?
    Welche Erfahrungen gibt es ?
    Kann mir jemand helfen bevor ich mich für einen Reader entscheide?

    vielen Dank
    Hans- Joachim

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>