HowTo: OpenOffice für Seminararbeiten, Praktikumsarbeiten, Abschlussarbeiten

OpenOffice ist ein mächtiges und stabiles Office-Paket, das noch dazu kostenlos zu haben ist. Ideale Voraussetzungen also für einen Einsatz durch Studenten bei diversen Seminararbeiten, Praktikumsarbeiten und Abschlussarbeiten.
Ähnlich wie Microsoft Word bietet der OpenOffice Writer einige Funktionen, die einem das Leben bei umfangreichen Arbeiten leichter machen. So können z.B. das Inhaltsverzeichnis, ein Quellenverzeichnis, Abbildungsverzeichnisse und Tabellenverzeichnisse automatisch erstellt werden. Interne Querverweise setzen relative Links, die bei Änderungen angepasst werden usw.

Das folgende HowTo enthält einen Link zu einer frei herunterladbaren OpenOffice Vorlage und eine Anleitung wie diese sinnvoll eingesetzt werden kann.

1. Die Vorlage herunterladen

(DOWNLOAD) – bitte mit rechter Maustaste und “Speichern unter” herunterladen

Unter Linux speichern unter:
/home/DeinVerzeichnis/.ooo-Versionsnummer/user/template/

Unter Windows speichern unter:
\Dokumente und Einstellungen\DeinName\Anwendungsdaten\OpenOffice.org\user\template\

2. Vorlage öffnen

Den OpenOffice Writer starten. Dann im Menü Datei –> Neu –> Vorlagen und Dokumente anklicken. Es öffnet sich das Vorlagenfenster.
Auswahlfenster für Vorlagen
Hier “Vorlagen” und danach das Dokument “Ausarbeitung” wählen und auf “Öffnen” klicken. Danach wird ein neues Dokument aus der Ausarbeitungsvorlage erstellt.

3. Die Titelseite anpassen

Zuerst ist es sinnvoll die Titelseite der Arbeit an die eigenen Wünsche anzupassen.
Hier geht es zum —> Videotutorial “Titelseite anpassen”

4. Inhaltsverzeichnis konfigurieren und automatisch erstellen lassen

Ein nummeriertes Inhaltsverzeichnis zu erstellen ist mit der Vorlage ganz einfach. Beginnend mit der Seite 2 (bzw. der 4 Gesamtseite, Titelblatt, Verzeichnis usw. dazugezählt) können die Kapitelüberschriften, Kapitelunterüberschriften und Kapitelunterunterüberschriften usw. eingetragen werden. Natürlich ist es auch möglich bereits die Ausarbeitung der Kapitel einzufügen. Nun müssen die Kapitelüberschriften mit einer neuen Formatvorlage versehen werden.
Dazu einfach die jeweilige Kapitelüberschrift mit der Maus markieren und dann unter “Vorlage anwenden” den Eintrag “Standard” auf “Überschrift 1″ ändern.
Formatvorlage für Kapitelüberschriften anpassen
Die Formatvorlagen sollten wie folgt zugewiesen werden:

Kapitelüberschrift –> Überschrift 1
Unterüberschrift –> Überschrift 2
Unterunterüberschrift –> Überschrift 3
usw.
Die Überschriften werden mit Zuweisen der Vorlage automatisch nummeriert.

Aus diesen Formatierungen kann dann automatisch das Inhaltsverzeichnis erstellt werden. Dazu einfach auf Seite 3 wechseln und das bereits vorhandene Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste anklicken. Mit “Verzeichnis aktualisieren” wird nun aus den Überschriften das neue Inhaltsverzeichnis erstellt.
Inhaltsverzeichnis aktualisieren
Die Einträge im Inhaltsverzeichnis sind mit einem Link versehen. Mit einem Klick der linken Maustaste auf den jeweiligen Eintrag springt das Dokument zum entsprechenden Kapitel. Werden Kapitel eingefügt, Überschriften geändert usw. dann bitte nicht vergessen irgendwann das Inhaltsverzeichnis wie bereits beschrieben erneut zu aktualisieren.
In der Regel stört bei der Abgabe der Arbeit die blaue Einfärbung und der Unterstrich bei den Inhaltsverzeichniseinträgen.
Wie dies und die Nummerierungsart der Kapitel geändert werden kann, zeigt das —> Videotutorial “Inhaltsverzeichnis erstellen und anpassen”

5. Abbildungsverzeichnis und Tabellenverzeichnis

Ähnlich wie das Inhaltsverzeichnis werden auch das Abbildungsverzeichnis und das Tabellenverzeichnis erstellt, aktualisiert und geändert. Die Vorlage enthält ein Beispiel für eine Tabelle mit Beschreibung und zwei Abbildungen mit Beschreibung. Da bei den Beschriftungen der Abbildungen/Tabellen jeweils ein Feldbefehl zur automatischen Nummerierung enthalten ist, ist es ratsam hier nicht mit den Formatvorlagen zu arbeiten, sondern die Beispiele samt Beschriftung einfach bei Bedarf zu kopieren und nach den jeweiligen Wünschen anzupassen.

6. Querverweise innerhalb des Dokumentes

Bei längeren Arbeiten ergibt sich häufig das Problem, dass Querverweise eingefügt werden müssen. So könnte z.B. auf Seite 10 der Arbeit ein Text der Form “… wie an Hand von Abbildung 3 zu sehen ist …” stehen. Die Abbildung folgt nun auf Seite 11.
Nun kann es natürlich passieren, dass bei einem weiteren Fortschritt der Ausarbeitung vor der ursprünglichen Abbildung 3 eine weitere Abbildung eingefügt wird. Die automatische Nummerierung sorgt nun dafür, dass diese neu durchgezählt werden und die ursprüngliche Abbildung 3 nun Abbildung 4 ist usw.

Hätte man nun den Querverweis einfach nur als Text eingetragen, so würden nun alle Verweise beginnend mit Abbildung 3 nicht mehr korrekt sein. Hier ist der Menüpunkt “Einfügen–>Querverweis” sehr nützlich, da dieser relative Links setzt, die sich bei einer Änderung automatisch anpassen.

Beispiel: Wir wollten einen Satz mit ” … wie an Hand von Abbildung 1 zu sehen ist…” einfügen. Dazu schreiben wir zuerst “… wie an Hand von” und wechseln dann zum Menüpunkt “Einfügen/Querverweis”.
Menüpunkt Einfügen/Querverweis
Die gewünschte Abbildung/Tabelle muss natürlich bereits im Dokument vorhanden sein. Ein Klick auf den Menüpunkt öffnet nun ein Fenster für die Feldbefehle. Hier auf den Reiter “Referenzen” wechseln und je nach Bedarf Tabelle oder Abbildung im linken Teilfenster “Feldtyp” wählen. Um einen Verweis zur Abbildung mit der Nummer 1 mit dem Text “Abbildung 1″ einzufügen, muss im Fenster Auswahl noch die gewünschte Abbildung gewählt werden und im Fenster Format, der Punkt “Kategorie und Nummer”.
Verweiseinfügen

Mit “Einfügen” wird die gewünschte Referenz hinterlegt. “Schliessen” bringt Sie dann aus diesem Fenster wieder direkt in das Dokument.
Experimentieren Sie ruhig mit den Einstellungen im rechten Teilfenster “Format”. Evtl. möchten Sie ja lieber den Abbildungstitel und nicht die bloße Nummerierung in Ihrem Text haben. Analog funktioniert ein Verweis zu Tabellen. Zusätzlich ist es möglich Referenzanker zu beliebigen Textstellen zu setzen und auch an beliebiger Stelle Verweise hierauf einzufügen.

7. Literaturverzeichnis erstellen und anpassen

OpenOffice enthält auch die Komponente “Base”. Hierbei handelt es sich um eine einfache Datenbanksoftware, ähnlich Access, jedoch mit geringerem Leistungsumfang. In den Writer integriert ist bereits die Datenbank “biblio” (Menüpunkt: Extras —> Literaturdatenbank). Für umfangreiche wissenschaftliche Arbeiten ist diese Datenbank zwar nicht geeignet, bei “einfacheren” Arbeiten kann sie jedoch in Verbindung mit der Verzeichnisvorlage für Literaturverzeichnisse gute Dienste leisten.

Grob skizziert ist das Zusammenspiel wie folgt. In der Literaturdatenbank können bibliographische Daten, wie Autor, Titel, Seiten, Verlag usw. zu den genutzen Quellen (Bücher, Zeitschriften, Buchauszüge usw.) gespeichert werden. An beliebiger Stelle in der Ausarbeitung können nun aus dieser Datenbank Literaturverzeichniseinträge hinterlegt werden.

Die Vorlage enthält auf Seite 5 ein Verzeichnis mit dem Namen “Quellenverzeichnis”. Dieses kann nun wie das Inhaltsverzeichnis unter Punkt 4 aktualisiert werden. Aus den im Ausarbeitungstext hinterlegten Literaturverzeichniseinträgen wird dann automatisch ein Quellenverzeichnis generiert. Wie die Quellenangaben auszusehen haben kann beliebig eingestellt werden.
Die in der Vorlage hinterlegten Formatierungen für Buch, Buchauszug, Zeitschrift und WWW-Dokument sind nur Vorschläge zu Formatierungen so wie ich sie in meiner Abschlussarbeit verwendet habe. Die Formatierung lehnt sich an die Empfehlung von Standop/Meyer, “Die Form der wissenschaftlichen Arbeit”, 15. Auflage, Wiesbaden: Quelle und Meyer 1998, ISBN 3-8252-0272-0 an. Letztendlich ist es aber am besten zuerst seinen jeweiligen Betreuer zu fragen, wie die Einträge denn seiner Meinung nach auszusehen haben. Sobald dann die Formatierungen im Quellenverzeichnis entsprechend angepasst wurden, braucht man sich jedenfalls nicht mehr um die korrekte Darstellung zu sorgen. Sehr praktisch und wichtig aus meiner Sicht.

Mehr Informationen im —> Videotutorial “Quellenverzeichnis nutzen”

8. Die Ausarbeitung korrigieren lassen

Fertig mit allem!? Klar … doch halt! Jetzt sollte jemand die Ausarbeitung korrigieren. Wie man das mit OpenOffice handhaben kann, da hilft das HowTo: OpenOffice und Korrekturen/Änderungen.

10 comments to HowTo: OpenOffice für Seminararbeiten, Praktikumsarbeiten, Abschlussarbeiten

  • Seminararbeit, Praktikumsarbeit, Abschlussarbeit möglichst effektiv erstellen…

    Hallo Joachim,

    vielen Dank f……

  • Carsten

    Hallo,

    vielen Dank für Deine tolle Hilfe. Bin begeistert. Hast mir viel Arbeit erleichtert.
    Ich habe Dich mal in eine Fernuni-Hagen-Newsgroup verlinkt, da gibt es noch genug, die für eine solche Hilfe dankbar sind.

    VG,

    Carsten

  • admin

    Hallo Carsten!

    Freut mich wenn Dir das HowTo geholfen hat. Falls Du Verbesserungsvorschläge hast, dann sag Bescheid. Vielleicht hilft Dir auch das neue HowTo um Änderungen im Dokument zu bearbeiten? In welcher Newsgroup der FernUni hast Du mich denn verlinkt?

    Gruss

    Joachim

  • Carsten

    Also, verlinkt habe ich in: feu.junior-senior.esgw

    Das neue Tutorial schaue ich mir gleich mal an.

    Als Literaturdatenbank nutze ich Citavi, auch wenn es mit der automatisierten Nutzung von Platzhaltern in OO bei mir Probleme gibt. Die kann der Support leider auch nicht lösen. Die wissen nicht genau woran es liegt-es gibt ein Problem mit der Brücke zu .NET und den .cli-Dateien von OO im Windows\Assembly Verzeichnis.

    Naja, aber selbst mit Copy&Paste ist Citavi genial.

    Carsten

  • Thomas

    Hi Joachim,

    schoen dass du dir die Muehe machst, hier ein bisschen OpenOffice zu beschreiben. Offenabr hast du erfolgreich eine Arbeit geschrieben und darin auch das Literaturverzeichnis verwendet.

    Ich habe folgendes Problem. Evtl. kannst du mir dabei helfen. Ich habe die Datetei biblio.odb kopiert um eine eigene zu meiner Dissertation gehoerige Literaturdatenbank zu erschaffen. Dort habe ich froehlich Literaturzitate eingegeben und bislang aber nur fuer die “Art” “Artikel” eine Formatierung im Litertaturverzeichnis festgelegt. Diese Verzeichniseintraege werden fehlerfrei angezeigt. Wenn ich nun aber fuer “Buch” eine andere Formatierung einstelle bleibt dies ohne Wirkung. Laut deiner leider etwas knappen Beschreibung ist aber das Verwenden von unterschiedlichen Formatierungen moeglich. Hast du einen Tipp, wie ich das Problem behenen kann?

    Vielen Dank schonmal.
    Thomas

  • Georg

    Bin im Prinzip ganz begeistert von den Möglichkeiten mit Open Office. Würde meine Diss gern damit schreiben und hab deswegen eine ziemlich spezielle Anforderung. Im Abbildungs-/Tabellenverzeichnis sollte nicht “Tab.” vor jedem Eintrag stehen, sondern lediglich die Nummer. Und die sollte mit einem Tabulator von der eigentlichen Beschriftung getrennt sein, damit bei zweistelligen Nummer der Beschriftungstext immer noch auf der selben Höhe beginnt. Hab schon einiges rumgebastelt, aber bisher Fehlanzeige. Hat jemand eine Idee dazu.
    Würd ich freuen. Danke
    Georg

  • Hallo Georg,

    ich bin nicht ganz sicher ob ich Deine Frage verstehe. Das Tab. soll aber bei der Beschriftung der jeweiligen Tabelle erhalten bleiben? Falls nein, hätte ich dir einfach geraten schon bei der Tabellenbeschriftung das Kürzel Tab. weg zu lassen und nur die automatische Nummerierung, gefolgt vom Titel beizubehalten.

    Um die Beschriftungen bündig zu halten, hätte ich mir auch nicht die Mühe gemacht, die Formatierung anzupassen. Einfach sobald das Verzeichnis endgültig erstellt wurde, auf bearbeitbar schalten und die ersten 9 Einträge bündig einrücken.
    Ich frage mich aber, ob sich der Aufwand wirklich lohnt?

  • Felix

    Hallo Joachim,

    ich verwende OpenOffice für die Dokumentation eines Programms. Dabei habe ich 35 Abbildungen. Ich füge Querverweise ein, wie Du es beschrieben hast. Dabei habe ich ein Problem: Beim Einfügen einer Referenz auf eine Grafik fällt es mir schwer, die richtige Grafik herauszufinden. Da steht dann, wie Du ja auch beschrieben hast, “Abbildung X”. Die letzte Abbildung ist aber nicht die zuletzt eingefügte sondern… Kein Plan, wie das Nummeriert wird. Ich glaube, die Abbildungsnummer ist in der Reihenfolge des Auftretens angegeben. Nun muss ich bei 35 Screenshots von Oben durchzaehlen.
    Ich bin nicht begeistert.

    Gruesse
    Felix

  • Hallo Joachim,

    ich wollte mich nur kurz für deine Anleitung bedanken. Ich nutzte Open Office schon sehr lange, aber erst jetzt müssen meine Azubis damit eine Abschlussarbeit schreiben. Deine Anleitung wird ihnen auf jedenfall weiterhelfen.

    gruss

    Frank

  • Birte

    hallo,
    erstmal: klasse.
    ABER — ich habe keine Ahnunng wie ich das speichern soll so dass es verwendbar ist. den o.g. Pfad nimmt der Rechner nicht – windows xp home- ich kenn eine schreibgeschützte kopie in meine dokumente laden, aber das hilft nicht. unter opend office weiss ich nicht wie ich speichern soll so dass es in denm Vorlagen landet.
    über gilfe wäre ich DANKBAR!!!

    beste Grüse
    B.

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>